16. August 2020

Es gibt diese Tage, wo ein kleiner Weg wie ein großer Berg vor einem liegt, die Luft raus ist und auch kleine Aufgaben mal liegen bleiben müssen…. ich habe mich immer noch nicht an dieses Auf und Ab gewöhnt und irgendwie ist es wie das Wetter – von strahlendem Sonnenschein in Platzregen und Gewitter. Kennt ihr dieses drückende Gefühl, kurz bevor es los geht? Und dann, dann kommt es – bäm! Alles entlädt sich, es gibt frischen Wind, Energie und eine Abkühlung. Ich liebe Gewitter, aber es ist turbulent und so fühlt sich das gerade alles an und doch bedarf es des Chaos – nicht nur damit wir einen Regenbogen sehen. Und dann, dann steht sie ganz kurz still, die Welt.

Es passiert gerade so viel – bei mir, meinen Kindern, unseren Freunden und in der Krebs Community. Wir bangen, wir feiern, wir hoffen, es gibt gute Nachrichten und schlechte und wir müssen uns damit abfinden, dass wieder jemand gegangen ist…

Ich versuche bewusst im Hier und Jetzt zu sein, nicht daran zu denken was sein könnte und noch kommt, kein hätte hätte, kein was wäre wenn …. und manchmal, da gelingt es mir auch in meinem kleinen crazy Cosmos. Immer öfter, aber oft halt auch nicht.

#fürDich #gutereise #diekleinendinge #schwächezulassen #grenzenakzeptieren #babysteps #achtsamkeit

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: