1. Dezember 2020

#feelitonthefirst

Meine Nachsorge bei der Gynäkologin im November war gut, die Mammographie sollte heute sein, aber wurde auf nächste Woche verschoben und die nächsten Termine sind dann im Januar Onkologe und Senologin. Ich sollte ja Ende November meine letzte Brust OP haben, aber die hat keine Eile und wurde coronabedingt in den Januar verlegt…. soweit, so gut.

Wenn ich an das Thema Mammographie denke, denke ich immer an meine erste Mammographie an dem Tag an dem ich danach meine Diagnose erhielt. 31.8.2017 – Es sah schon alles danach aus, dass es Brustkrebs sei, aber an diesem Tag – zwischen der Einschulungsfeier meiner Nichte und dem Mittagessen mit der Verwandtschaft – flitze ich flott in die PAN Klinik. Vielleicht hatte ich mir deshalb extra nicht viel Zeit genommen damit es vielleicht einfach nix war. Schnell „Hallo!“, Mammographie, der Pathologe sagt „keine Krebszellen gefunden“ und zack sitze ich mit der Verwandtschaft kurze Zeit später beim Mittagsessen…..

Aber es kam anders. Während ich auf die Mammographie warte, ruft die Kita an, dass ich mein älteres Kind bitte wegen Pöckchen abholen solle. Ich sage ich sei beim Arzt, aber verspreche mich zu beeilen. Das Nachfragen bei der Mammographie Dame löste ein wenig Unmut aus – auf beiden Seiten – und die Ärztin sagt im Befundsgespräch nach der unangenehmen Prozedur – ich fühlte mich wie beim

Schlachter – dass wenn es Krebs sei, was sie glaubt, ich hoffentlich ein wenig Unterstützung mit meinen Kindern bekomme, denn dann bräuchte ich Zeit mich auf mich und meine Gesundheit zu konzentrieren. Dieser Satz schwingt bis heute noch nach….

Der Pathologe braucht länger, ich soll nochmal einen Kaffee trinken gehen, sage das Mittagessen schon mal ab, aber verspreche später vielleicht zum Grillen zu kommen, wenn ich abchecken kann, ob mein Kind krank ist. In der Kita rufe ich an und sage, dass es länger dauert, weil ich darauf warte zu erfahren, ob ich Brustkrebs habe – das kann ich nur noch schluchzend herausbringen. Und dann war das Ergebnis da: Krebs – aggressiv und schnell wachsend!

Ja, ich hätte nie gedacht, dass es mich treffen könnte, nie – ich hatte doch sonst nie etwas. Und die Brüste habe ich mir auch nie abgetastet, aber war ein paar Monate zuvor noch bei der Vorsorge gewesen…. deshalb appelliere ich hier monatlich! Bitte tastet Euch die Brüste ab und achtet auch sonst auf Euren Körper, seine Signal und Euer Bauchgefühl – wenn Ihr glaubt da stimmt was nicht, dann stimmt da meistens auch was nicht… ❤️

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: